DIETZ Group: Unbürokratische Hilfe im Katastrophenfall


Sanitätshaus Bajus erhielt zügig Ersatz für die durch die Hochwasserflut zerstörten Reha-Produkte 


Das im nordrhein-westfälischen Stolberg ansässige Sanitätshaus Bajus zählt zu den am stärksten betroffenen Opfern der verheerenden Flutkatastrophe, die im Juli dieses Jahres ganze Ortschaften verwüstet hat. Als DIETZ-Gebietsverkaufsleiter Sven Hartmann sich bei dem langjährigen DIETZ-Kunden direkt nach der Katastrophe einen Überblick über das Ausmaß des Schadens verschaffen wollte, erwartete ihn ein Bild der Zerstörung. „Die Verkaufsräume waren ein einziges Trümmerfeld: Die Schaufensterscheiben waren geborsten, Ladeneinrichtung und Ware waren komplett verschlammt und nicht mehr zu gebrauchen“, so Hartmann. Ein regulärer Geschäftsbetrieb war unter diesen Umständen unmöglich.

Um den Kunden des Sanitätshauses dennoch eine zeitnahe Versorgung mit dringend benötigten Reha-Versorgungen zu ermöglichen, sprang die DIETZ Group ein. Schnell und unbürokratisch stellte der Vollsortimenter Ersatz für die durch die Flut vernichteten Reha-Hilfsmittel zur Verfügung. Damit war das Sanitätshaus in der Lage, die wichtigsten Versorgungsleistungen in den zwischenzeitlich bezogenen Ausweichräumlichkeiten wieder aufzunehmen. „Das Team des Sanitätshauses Bajus hat selbst angesichts des gewaltigen Ausmaßes der Zerstörung nicht den Mut verloren, sondern alles darangesetzt, schnellstmöglich wieder für die Patientinnen und Patienten da zu sein“, betont DIETZ-Vertriebsleiter Alexander Hammoud. „Dieses Engagement weckt unsere Bewunderung. Wir freuen uns, dass wir einen Teil dazu beitragen konnten.“ 

http://www.dietz-group.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.