Vollumfängliche Unterstützung bei Adipositas-Versorgungen


DIETZ Reha-Technik bietet individuell anpassbare Hilfsmittel und Vor-Ort-Service durch Produkt-Spezialisten.


Adipositas wird in Deutschland zunehmend zur Volkskrankheit. Die vielschichtigen Auswirkungen, die das Krankheitsbild für die Betroffenen mit sich bringt, erfordern eine sehr individuelle, kompetente Versorgung. Mit hochflexiblen Produkten und einem umfassenden bundesweiten Vor-Ort-Service durch erfahrene Produktspezialisten unterstützt DIETZ Reha-Produkte den Fachhandel bei der Auswahl und der Konfiguration der passenden Hilfsmittel.


Laut einer durch die DAK Gesundheit in Auftrag gegebenen repräsentativen forsa-Studie aus August 2016 sind knapp ein Viertel aller Erwachsenen zwischen 18 und 79 Jahren adipös. Mehr als 800.000 Deutschen gelten als morbid adipös, das bedeutet, sie haben einen Body Mass Index (BMI) von über 40. „Der Anteil dieser Patienten mit extremer Adipositas hat sich im Zeitraum von 1999 bis 2013 mehr als verdoppelt. In der Regel nimmt die Krankheit mit dem Alter zu. Allerdings sind heute bereits 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen übergewichtig, wobei etwa sechs Prozent als adipös eingestuft werden“, sagt DIETZ-Geschäftsführer Maximilian Raab. Das Unternehmen ist führender Hersteller und Anbieter von Mobilitäts- und Alltagshilfen für die Rehabilitation und Pflege und weist eine langjährige Erfahrung speziell auf dem Gebiet der Versorgung von Adipositaspatienten auf. Mit einem breiten Portfolio an XXL-Produkten im Bereich Mobilität und Hygiene ermöglicht DIETZ eine individuelle Versorgung der betroffenen Menschen. Standardisierte adipositasspezifische Produkte zählen ebenso dazu wie bis ins Detail anpassbare oder als Sonderbau gefertigte Hilfsmittel wie Rollstühle und Elektro-Rollstühle. Um diese so praxisnah und effizient wie möglich zu gestalten, beziehen die Produktentwickler und -manager von DIETZ potenzielle Anwender als diejenigen, für die das Produkt gedacht ist, grundsätzlich eng mit ein.

Das Wiedererlangen der Mobilität steht an erster Stelle.

Maximilian Raab erklärt, worauf es für eine optimale Versorgung ankommt: „Die wesentliche Herausforderung bei der Betreuung stark übergewichtiger Menschen sind Bewegungs- und Transferleistungen. Wichtigstes Ziel bei der Auswahl und der Konfiguration des geeigneten Hilfsmittels ist daher, dass der Patient Mobilität wiedererlangt – und das bei einem größtmöglichen Komfort.“ Neben dem Einfühlungsvermögen für die Situation des Patienten ist daher das korrekte Erfassen des Bedarfs durch eine ausführliche Analyse entscheidend: Welchen Aktivitätsgrad weist der Patient auf? Wie ist sein räumliches Umfeld beschaffen? Wie ist die Körperform definiert? Wie selbstständig kann der Patient im Alltag agieren? Bei Menschen mit extremer Adipositas – also einem BMI von über 40 – ist die Versorgung durch ein Standardprodukt nicht mehr möglich. Hier ist nach einer adipositasspezifischen Anamnese und einer Wohnfeldanalyse zwingend ein Individualbau oder ein Individual-Sonderbau notwendig. Zu beachten ist: Nicht jeder Adipositas-Patient hat die gleiche Körperform. Anatomische Unterschiede zwischen Männern und Frauen müssen für eine ideale Versorgung ebenso berücksichtigt werden wie individuelle Körperproportionen.

Vom Baukastensystem bis zum Sonderbau.

XXL-Produkte sollten daher entsprechend anpassungsfähig sein, betont Maximilian Raab: „Für eine optimal flexible Versorgung bieten wir den Sanitätshäusern einen konfektionierten Baukasten mit adipositasspezifischen Produkten. Unsere XXL-Rollstühle verfügen beispielsweise über eine verstellbare Achse für eine optimale Schwerpunktverteilung. Die Sitzbreite, -höhe- und –tiefe ist variabel einstellbar. Bei unserem Modell tauron|rsi gehen wir noch einen Schritt weiter: Hier sind sogar die Abduktionsseitenteile skalierbar, um bei Bedarf mehr Freiraum für die Oberschenkel zu ermöglichen.“ Alle XXL-Produkte von DIETZ sind hoch belastbar, gleichzeitig jedoch leicht zu transportieren. Spezielle Rahmenformen verhindern die Gefahr des Überkippens nach vorne. Für den Komfort des Anwenders ebenfalls wichtig sind stabile Fußplatten, die ihm einen sicheren Halt vermitteln, sowie Sitzkissen zur Verhinderung eines Dekubitus. „Das Baukastensystem ermöglicht bereits eine sehr hohe Anpassbarkeit an den Bedarf des jeweiligen Patienten. Sollte ein Fall eine noch individuellere Versorgung notwendig machen, fertigen wir spezielle Sonderbauten nach Maß“, so Maximilian Raab aus.

Professionelle Begleitung bei Auswahl und Konfiguration.

Bei der Wahl und Zusammenstellung des passenden Produktes sind Expertenwissen und Erfahrung gefragt. Um den Fachkräften in den Sanitätshäusern die Versorgung des komplexen Krankheitsbildes mit seinen vielschichtigen Auswirkungen zu erleichtern, bietet DIETZ einen speziellen Service: Mit Mirko Lenk, Wolfgang Michl und Thomas Schlegel stellt das Unternehmen dem Fachhandel drei kompetente Produktspezialisten für Elektro-Mobilität und Adipositas zur Seite. Sie unterstützen direkt vor Ort bei der Entscheidung, nach welchen Kriterien das jeweils passende Produkt und die ideal auf das Krankheitsbild und den Kunden abgestimmte Konfiguration ermittelt werden. Die Spezialisten begleiten die Anamnese und den Probetermin beim Patienten, helfen beim Erstellen des Erprobungsberichts und des erforderlichen Kostenvoranschlags und passen bei Bedarf gemeinsam mit dem Sanitätshaus das Hilfsmittel beim Kunden final an. „Damit das Hilfsmittel auch wirklich hilft, endet für DIETZ der Service nicht einfach damit, dass wir dem Fachhandel ein hochwertiges, anwenderorientiertes Produkt zur Verfügung stellen. Die Beratung und Unterstützung der Reha-Fachkräfte vor Ort durch unsere Produktspezialisten ist uns ein ebenso wichtiges Anliegen.“ 

Für nähere Informationen zu den Produkten aus dem Bereich XXL oder zum Service durch die Produktspezialisten steht DIETZ per E-Mail an info@dietz-reha.de oder telefonisch unter 07248-91860 zur Verfügung.  


2 Kommentare zu “Vollumfängliche Unterstützung bei Adipositas-Versorgungen

  1. Ruth Weber-Koblizek am

    Ich, Ruth Weber-Koblizek 48,brauche einen neuen Rollator da mein alter gebrochen ist. Ich wiege zur Zeit ca. 205-210kg und würde mir vom neuen Rollator einiges wünschen, was die bisherigen Modelle nur teilweise erfüllten
    Er soll möglichst schmal sein, die Türstöcke in unserer Wohnung sind tw nur 71cm breit. Er muss es aushalten, dass ich auch lange darauf sitze.(Kaffeehaus oder Theaterbesuch etc.) Ich muss es aushalten länger darauf zu sitzen.
    Er soll aushalten mehrmals die Woche in Hallenbäder mit genommen zu werden, auch unter die Dusche-bisherige Modelle rosteten nach kurzer Zeit.
    Da ich nur sehr kurze Strecken gehen kann benutze ich auf ebenen Wegen den Rollator auch indem ich mich daraufsitzend mit den Beinen nach rückwärts abstoße(ähnlich wie bei einem Laufrad). Gerne hätte ich von Ihnen einen Tipp ob so eine Sonderanfertigung möglich wäre.

    Antworten
    • DIETZ Group am

      Guten Abend Frau Weber-Koblizek,

      vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich habe diese an die zuständige Fachabteilung weitergeleitet und man wird sich mit Ihnen direkt in Verbindung setzten. Stehen sie mit einem Sanitätshaus in Kontakt und welches ist Ihre Krankenkasse?
      Ich hoffe, wir können Ihnen eine zufriedenstellende Antwort zukommen lassen.

      Beste Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.